Zum Inhalt

Zur Navigation

Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

Was ist Paradontitis?

Die Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) wird durch bakterielle Plaque (Zahnbelag) ausgelöst, einem zäh anhaftenden Biofilm. Merkmal ist der bei der Parodontitis vorhandene, röntgenologisch nachweisbare Knochenabbau. Eine Gingivitis (Zahnfleischentzündung) kann auf den Kieferknochen, die Wurzelhaut und das Zement übergreifen und eine Parodontitis auslösen.

Der chronische und in Schüben auftretende Verlauf  ist in individuell verschiedenen Schweregraden anzutreffen und mündet schließlich in Zahnlockerung und Zahnverlust. Zur Vermeidung oder Therapie der Erkrankung empfiehlt sich neben einer sorgfältigen häuslichen Mundhygiene das Vermeiden begünstigender Faktoren, wie zum Beispiel Rauchen, sowie eine in der Zahnarztordination durchgeführten regelmäßige Parodontitisbehandlung.